OK
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Klick auf "OK" bestätigen Sie, dass Sie darüber informiert wurden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ».

Joesi Prokopetz zu Gast in Mauerbach

Die Volksbank präsentierte am 13. Oktober in Mauerbach das neue Programm von Joesi Prokopetz: »Gürteltiere brauchen keine Hosenträger«. Wie der Titel klar sagt, hat der Abend mit Gürteltieren gar nichts zu tun. Mit Hosenträgern letztlich auch nichts und doch ist der Titel nicht willkürlich gewählt.

Warum, das fanden die zahlreichen Zuschauer heraus, als Kabarettist Prokopetz davon berichtete, wie das Glück der Glücklichen die Unglücklichen belästigt, dass wir Glück haben, dass heute nicht Sonntag ist, dass Liebe ein schwammiger Begriff ist und überschätzt wird, wie es mit dem JA! Natürlich-Schweinderl weitergeht, dass nicht »Oida« das Wort für fast alles ist, sondern »Schaß«, und vor allem, was ein Empörungsblähhals ist. Dazu gab es neue Couplets übers Parshipen und über die »Superman-Love«, musikalisch in Szene gesetzt überwiegend von Martin Payr, der auch diesmal wieder als Pianist (»Erfinder des Klaviers«) segensreich werktätig ist.

Dieses fünfundzwanzigste Programm zeigt einen gereiften Prokopetz, oder zumindest einen, der sich so gekonnt verstellt, dass man meinen könnte, mit sechsundsechzig Jahren wäre er es.

Oben: Kabarettist Joesi Prokopetz stößt mit Hoteldirektor Philip Jansohn und Organisator Franz Müllner von MVM Donaukultur auf den gelungenen Abend an (Photo: Otto Sibera).