OK
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch Klick auf "OK" bestätigen Sie, dass Sie darüber informiert wurden. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz ».

Über 500 Besucher bei Josef Bramer

timnabrauer

Vier Wochen lang waren die Werke des Malers Josef Bramer in Tulln zu sehen. Mit mehr als 500 Besuchern war die Ausstellung in Tulln im Minoritenkloster sehr erfolgreich. Auch Arik und Timna Brauer besuchten die Ausstellung und wurden vom Künstler durch die Räume geführt.

Das so poetisch anmutende Werk Josef Bramers ist eine vielschichtige und komplexe Angelegenheit voller Freiheiten und Hintergründe, das sich nicht in der scheinbar leicht erkennbaren, vordergründigen Erscheinung erschöpft. Kunsthistorisch ist Josef Bramer in seinen Deutungen von Natur und Mensch nicht einzuordnen, er passt in keine Strömung und ist keinem Zeitgeist und keiner Mode unterworfen. Bramers Kunst ist von einem klaren Bildaufbau, persönlicher Symbolsprache und der Spannung zwischen plastischer Darstellung und Flächigkeit bestimmt, zeitlos und unverwechselbar. Den Entschluß, realistisch zu malen, fasste er aus der Überzeugung, die Welt so am besten darstellen zu können. Das Ergebnis soll zu ihrer Verbesserung beitragen, weshalb er sich auch immer wieder in den Dienst humanitärer Maßnahmen stellt.

Ein Interview mit dem Künstler finden Sie auf der Website von Radio Arabella!

Für die Realisierung der Ausstellung gilt besonderer Dank der Stadt Tulln, dem Tullnerfelder Kulturverein, den Sponsoren NÖ Versicherung, Sonnenapotheke Tulln und Werbegestalten, sowie dem Weingut Emil Bauer.